Haus- und Schulordnung

Miteinander statt gegeneinander!

I. Verhalten vor dem Unterricht:

  1. Auf dem Weg zur Schule, an Bushaltestellen sowie im Schulgebäude und Schulgelände vermeiden wir jede Gefährdung für uns und andere. Wir achten auf Sauberkeit und rücksichtsvolles Benehmen. Fahrschüler begeben sich nach dem Eintreffen am Busparkplatz unverzüglich zur Schule.
  2. Im Schulbus haben kleinere und jüngere Schüler Vorrang vor den älteren Schülern. Die Anweisungen der Busfahrer und der Aufsichtskräfte in den Bussen sowie am Busparkplatz müssen befolgt werden.
  3. Im Technikunterricht müssen Straßenschuhe getragen werden. Für den Sportunterricht sind geeignete Sportschuhe sowie Sportbekleidung erforderlich.
  4. Wir bleiben bis 07:45 Uhr in der Pausenhalle, begeben uns dann gemeinsam mit der Lehrkraft in die Unterrichtsräume und halten uns nicht mehr grundlos auf den Gängen auf.
  5. Fahrräder und Roller stellen wir nur auf den zugewiesenen Plätzen ab.
  6. Eltern bzw. Erziehungsberechtigte, die ihr Kind bzw. Schülerinnen und Schüler mit einem Kfz zur Schule bringen bzw. von der Schule abholen, sind angehalten, die Schülerinnen und Schüler auf den Parkplätzen gegenüber der Schule ein- und aussteigen zu lassen. Diese Anordnung dient der allgemeinen Verkehrssicherheit.

II. Verhalten während des Unterrichts

  1. Wir vermeiden alles, was mich oder den anderen stört!
  2. Bei Stundenwechsel oder bei Unterbrechung des Unterrichts, funktioniert die „interne Klassenverwaltung“. Der Stundenwechsel ist keine Pause.
  3. Der Wechsel von Unterrichtsräumen erfolgt so, dass wir andere Klassen dabei nicht stören.
  4. Arbeitsmaterial liegt immer griffbereit.
  5. Eigene und fremde Schulsachen behandle ich behutsam.
  6. Das Handy ist im Schulhaus und auf dem gesamten Schulgelände ausgeschaltet bzw. befindet sich in der Handygarage, d. h. vor und während des Unterricht sowie auch in sämtlichen Pausen. Handys, deren Gebrauch oder Empfangsbereitschaft während der genannten Zeiten festgestellt wird, werden abgenommen. Aushändigung erfolgt nur an die Erziehungsberechtigten, frühestens am übernächsten Schultag.

III. Verhalten während der Pause

  1. Wir begeben uns zu Beginn der Pause, ohne zu laufen, in die Pausenhalle bzw. auf den Pausenplatz. Schüler der höheren Klassen übernehmen Mitverantwortung für einen geregelten Ablauf der Pause.
  2. Pausenbrot und Getränke dürfen nur im Pausenbereich eingenommen werden. Ausnahmen davon genehmigt die gerade unterrichtende Lehrkraft. Zum Pausenverkauf stellen wir uns an und drängeln nicht.
  3. Aus dem Getränkeautomat entnommene Pfandflaschen geben wir zurück und erhalten damit den Pfandeinsatz wieder.
  4. Jeder von uns ist für die sofortige Entsorgung der Abfälle verantwortlich. Alle Abfälle gehören sortiert in die dafür bereitgestellten Behälter -> Wettbewerb „Ökoklasse“!
  5. Zur Vermeidung von Unfällen ist das Sitzen und „Herumturnen“ auf Mauern, Trögen, Garderobenschränken, Geländern, Heizkörpern usw. nicht gestattet. Fußballspielen ist nur im Kleinfeld/Basketballfeld unter Aufsicht erlaubt.
  6. Auch Fensternischen, Treppenhäuser, der Raum zwischen den Eingangstüren, der Toilettenbereich sind keine Aufenthaltsräume. Wir lehnen uns auch nicht an die Wände.
  7. Zum Pausenende begeben wir uns alle umgehend in unsere Unterrichtsräume. Vor den Funktionsräumen und zum Sportunterricht warten wir in geordneter Weise.
  8. Nicht verzehrte Speisen und Getränke dürfen nach der Pause nur dann in die Schulräume zurückgebracht werden, wenn dafür verschließbare Behälter bzw. Flaschen vorhanden sind. Wir sorgen für möglichst wenig Müll.
  9. Aus versicherungstechnischen Gründen dürfen Schüler während der Pause die Schulanlage grundsätzlich nicht verlassen, auch nicht bei evtl. anfallenden Freistunden.

IV. Verhalten nach Unterrichtsschluss

  1. Wir stellen die Stühle auf die Tische und sorgen für eine Grobreinigung. Die Ablagen unter den Tischen sind regelmäßig ordentlich zu halten.
  2. Nach Unterrichtsschluss verlassen wir ohne Drängeln und Lärm unsere Unterrichtsräume in sauberem Zustand und vermeiden jede Lärmbelästigung für die Schüler, die noch Unterricht haben.
  3. Schwimmsachen nehmen wir nach dem Unterricht nach Hause mit. Sportbekleidung bringen wir in regelmäßigen Abständen zum Waschen nach Hause.
  4. Auf dem Schulweg nehmen wir Rücksicht auf Mitschüler und Passanten.
  5. Auf dem Weg vom und zum Busparkplatz benutzen wir die Schulstraße, da das Betreten der angrenzenden Wiesengrundstücke vom Besitzer nicht erlaubt ist.
  6. Roller werden ausnahmslos auf dem unteren Parkplatz geparkt. Rollerfahrer fahren umgehend und ohne Lärmbelästigung von der Schulanlage weg.
  7. Beim Aufenthalt im Hausaufgabenraum halten wir uns an die dort geltenden Verhaltensregeln.

V. Allgemeine Regelungen

  1. Eltern und Erziehungsberechtigte müssen ihr Kind bei Fernbleiben vom Unterricht entschuldigen. In den Jahrgangsstufen 7 - 10 muss an Tagen, an denen ein angesagter Leistungsnachweis geplant ist, rechtzeitig ein ärztliches Attest vorgelegt werden. Diese Regelung gilt auch für eine Befreiung vom Sportunterricht.
  2. Das Laufen auf dem gesamten Schulgelände muss wegen der Verletzungsgefahr unterbleiben.
  3. Das Schneeballwerfen ist auf dem Schulgelände nicht erlaubt.
  4. Einrichtungsgegenstände in der gesamten Schulanlage, in der Schulaula, alle Räume, Lehr- und Unterrichtsmittel, Böden und Wände behandeln wir mit Sorgfalt. Bei vorsätzlicher und grobfahrlässiger Beschädigung von Schuleigentum haften die Eltern. Zum Schuleigentum gehören vor allem auch die entliehenen Schulbücher.
  5. Gegenstände, die den Schulbetrieb stören, dürfen nicht in die Schule und in den Unterricht mitgenommen werden. Sie können den Schülern ohne Ersatzansprüche für kürzere Zeit oder auf Dauer abgenommen werden.
  6. Auf dem Schulweg und dem Schulgelände ist das Rauchen, der Konsum von Alkohol und von Drogen verboten.
  7. Größere Geldbeträge und Wertgegenstände sollten nicht in die Schule mitgenommen werden, da bei Verlust kein Haftungsanspruch besteht. Dies gilt auch für abhanden gekommene Handys. Eine Aufbewahrung im Schulsafe ist zu empfehlen.
  8. Zu unserer eigenen Sicherheit betreten wir den Physikvorbereitungsraum und den Maschinenraum im Werkbereich nur bei Anwesenheit einer Lehrkraft.
  9. Beim Besuch der Schule wird von den Schülern eine angemessene Kleidung erwartet. Kleidung mit anzüglichen, beleidigenden oder Gewalt verherrlichenden Aufdrucken können nicht geduldet werden.
  10. Konflikte, die sich beim Zusammenleben ergeben, lösen wir mit friedlichen Mitteln -> Streitschlichter!
  11. Ein höflicher Umgangston gegenüber allen sollte eine Selbstverständlichkeit sein. Dazu gehört vor allem auch das Grüßen. Blickkontakt erleichtert den Zugang zu den Mitmenschen.
  12. Bei Straftaten wird grundsätzlich die Polizei eingeschaltet.

VI. Datenschutz

Von der Schulleitung oder Lehrkräften verfasste und an Eltern/Erziehungsberechtigte persönlich adressierte Schreiben dürfen nicht veröffentlicht werden (z. B. in sozialen Netzwerken, …).

Die Beachtung und Einhaltung der vorliegenden Schul- und Hausordnung ist ein gemeinsames Anliegen und eine gemeinsame Aufgabe. Wir können mit ihrer Einhaltung zu einem angenehmen und friedvollen Zusammenleben beitragen. Die vorliegenden Inhalte können nur einen groben Ordnungsrahmen für das schulische Zusammenleben abstecken. Zur Durchführung eines geordneten Schulbetriebs bleibt es Schulleitung und Lehrkräften unbenommen, verbindliche Richtlinien zu erteilen, die in dieser Schul- und Hausordnung nur allgemein formuliert sind oder erst durch die zeitliche Entwicklung erforderlich sein können. Unsere Schul- und Hausordnung tritt mit Beginn des Schuljahres 2018/2019 in Kraft.